Bluetenbild
Bild01 Bild02 Bild03 Bild04

naturheilpraxis
Micha Idelberger
Tel.: 0212 / 31 89 20

Samuel Hahnemann (1755-1843) , der Begründer der Homöopathie, hat das Ähnlichkeitsgesetz „Similia similibus curentur“ („Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“) entdeckt und an unzähligen Patienten durch Heilung bestätigt gefunden. Er verfasste mehrere Grundlagenwerke, unter anderem „Organon der Heilkunst“, „Reine Arzneimittellehre“ und „Die chronischen Krankheiten“. Diese drei Werke sind noch heute die wichtigste Grundlage zur Ausübung der Homöopathie.

Mit dem Begriff Klassische Homöopathie, im Sinne einer genuinen Homöopathie, besinnt man sich auf die Ursprünge. Dieser Therapieweg ist frei von Spekulationen. Er richtet sich nach objektiven Zeichen und Symptomen.

Ein bedeutender Nachfolger Hahnemanns, Clemens Maria Franz von Böninghausen (1785 – 1864), hat sich besonders um Methodik und Systematik der Homöopathie verdient gemacht. Er wurde als Nichtmediziner durch eine Verfügung König Friedrich Wilhelms IV. einem Arzt gleichgestellt. Damit war er der erste Heilpraktiker, der die Homöopathie offiziell ausüben durfte. Auch Clemens von Böninghausen verfasste mehrere Werke, u.a. „Böninghausens Therapeutisches Taschenbuch“ (1864). Seine Arbeiten und auch die von Georg H. G. Jahr (1800 - 1875), Constantin Hering (1800 - 1880), Cyrus Maxwell Boger (1861 - 1935) und anderen werden gerade in den letzten Jahren in ihrer großen Bedeutung erkannt. Sie bilden das Fundament für eine korrekte Anwendung der homöopathischen Heilmittel.


homekontaktimpressum